HERRLICHE AUSSICHTEN. Kirill Petrenko, 43, Generalmusikdirektor der Bayerischen Staatsoper und musikalischer Schöpfer des umjubelten Wagner-Rings in Bayreuth im vergangenen Sommer, wird 2018 Chef der Berliner Philharmoniker. Auf den gelockten Konzert-Engel und Dirigenten-Maestro Simon Rattle mit seiner gewinnenden, puren Musikenergie folgt ein neues, ermutigendes Versprechen: Der junge Meister am Pult managt die Musik und die Gefühle und lässt der Energie der Noten geordnet und präzise wie ein kreativer Chirurg freien Lauf. Alexander Skrjabins „La Poème de l’extase“, die Poesie der Ekstase, zeigt zum Beispiel einen doppelten Petrenko: Den Entdecker leidenschaftlicher Orchestermusik und die künstlerische dirigierende Einheit von Versenkung und Explosion, von der Stille und des Ausbruchs von Noten. Kirill Petrenko, ein gebändigter Vulkan. Ein Glücksversprechen für die Berliner Philharmoniker.

© Galerie-Bild oben: Wilfried Hösl
© YouTube-Video: Berliner Philharmoniker